Leder Schreyeck - Informationen zum Kunstleder skai

skai®

Flammschutznormen Übersicht

Eine ausführliche Zuordnung verschiedener skai® Flammschutznormen für Polster- & Fashionmaterialien können Sie hier downloaden.

Beschreibung der Normen:

MVSS 3021 DIN 75 200 / DIN EN ISO 3795
Diese Norm wird insbesondere bei Polsterstoffen und Folien angewandt, die im Automobilbereich eingesetzt werden. Sie beinhaltet eine Brennprüfung in einem Brennkasten (siehe Abb.), in dem eine Materialprobe waagrecht in einen Halterahmen eingespannt wird.

Eine Flamme (Höhe: 38 mm) wird 15 Sekunden lang auf die Schnittkante der Materialprobe gerichtet. Danach wird ermittelt, in welcher Zeit die Flamme oder Glut eine bestimmte Strecke durchläuft bis sie erlischt. Beträgt die daraus errechnete Brenngeschwindigkeit weniger als 100 mm/min, so gilt die Prüfung als bestanden.

 

DIN 53438 (Teil 2)
Diese Norm beinhaltet die Kanten- und die senkrechte Oberflächenbeflammung einer Materialprobe. In einem Brandkasten wird eine Flamme auf die senkrecht eingespannte Materialprobe gerichtet. Wird eine Flächenbeflammung durchgeführt, dann wird die Flamme für 15 Sekunden direkt auf die Oberfläche des Probematerials gerichtet (siehe Abb. 1).

Bei der Kantenbeflammung wird die Flamme für 15 Sekunden direkt auf die untere Schnittkante gerichtet (siehe Abb. 2). Diese Beflammung kann mit der eines senkrecht nach unten gehaltenen Streichholzes verglichen werden. Bei beiden Prüfungen wird die Zeit ermittelt, in der sich die Flamme oder Glut über eine bestimmte Strecke ausbreitet.

Die Ergebnisse der Brennprüfung werden in drei Klassen eingeteilt:

Klasse 1: Die Flamme bzw. Glut erlischt vor Erreichen des hinteren Messpunktes der definierten Brennstrecke. Die Prüfung gilt als bestanden.
Klasse 2: Die Flamme bzw. Glut erreicht die hintere Messmarke nach 20 Sekunden oder später. Die Prüfung gilt als nicht bestanden.
Klasse 3: Die Flamme bzw. Glut erreicht die hintere Messmarke in weniger als 20 Sekunden. Die Prüfung gilt als nicht bestanden.

DIN 4102 (Teil 1, B2)
Bei dieser Norm wird analog der DIN 53438 verfahren. Die Materialprobe wird vertikal eingespannt und 15 Sekunden lang an der Oberfläche und der Kante einer 20 mm hohen Flamme ausgesetzt. An der Materialprobe sind Referenzlinien markiert, die von der Flamme oder Glut innerhalb von 20 Sekunden nicht erreicht werden dürfen. Beträgt die Brenndauer über die definierte Strecke weniger als 20 Sekunden, so gilt die Prüfung als nicht bestanden.